KunstCo.de
logo donatella chiancone-schneider png Projekt von Progetto di Donatella Chiancone-Schneider

KunstKrimis: ungelöste Fälle zwischen Kunst und Forensik

Logo KunstKrimi / Gialli dell' arte
Logo: KunstKrimis Gialli dell' arte

Die Kunstgeschichte ist voll ungelöster Fälle: von der ungeklärten Urheberschaft unzähliger Objekte über die lückenhafte Biografie selbst großer Namen bis zur geheimnisvollen Bedeutung vieler Werke der Malerei, Bildhauerei und Architektur. Diese Reihe spannender (und wissenschaftlich fundierter) Kurzgeschichten fokussiert besondere Arbeiten im Kontext der Zeit; alle gesammelten Indizien (darunter Zitate der betroffenen Künstler und ihrer Zeitgenossen) werden zusammen mit dem Publikum ausgewertet. Animationen, digitale Restaurierungen und weitere raffinierte Effekte sorgen für die Unterhaltung auch der Zuschauer, die sich nicht aktiv beteiligen möchten.
Ab 2021 sind die KunstKrimis auch im noch interaktiverem Online-Format verfügbar.

       Gialli dell' arte: casi irrisolti fra arte e scienza forense

La storia dell' arte è piena di casi irrisolti: dalle innumerevoli attribuzioni incerte alla biografia lacunosa perfino di grandi nomi e ai misteriosi significati di molte opere di pittura, scultura e architettura. Questa serie illustra brevi storie dell' arte avvincenti (e scientificamente fondate), mettendo a fuoco particolari esempi nel contesto dell' epoca; tutti gli indizi raccolti (fra cui citazioni degli artisti stessi e dei loro contemporanei) vengono analizzati insieme al pubblico. L'intrattenimento è garantito anche per gli spettatori che non partecipano attivamente, grazie ad animazioni, restauri digitali e altri raffinati effetti.
A partire dal 2021 i Gialli dell' arte sono disponibili in formato online, ancora più interattivo.

Portrait von Botticelli
Sandro Botticelli
(Städel Museum Frankfurt)

Die nackte Wahrheit oder Sandro Botticellis Muse

Diesmal beschäftigen wir uns mit der mysteriösen Blondine, die in so vielen Gemälden von Botticelli auftaucht: als Venus, Frühling, Madonna und in vielen anderen Rollen. Wer ist diese überirdisch schöne Frau, die dem Maler offensichtlich als Vorbild diente? Sah sie wirklich so aus? Hat es sie überhaupt gegeben? Mit Hilfe von Bildvergleichen und Zitaten von Augenzeugen versuchen wir uns der historischen Realität zu nähern. Das vorbereitende eBook zum Kurs (mit allen Indizien) ist ab sofort verfügbar: für fast alle Reader und im Kindle-Format

       La nuda verità o la musa di Botticelli

Questa volta ci occupiamo della bionda misteriosa che spunta in tanti dipinti di Botticelli: come Venere, Primavera, Madonna e in molti altri ruoli. Chi è questa donna dalla bellezza ultraterrena, che evidentemente servì da modello per il pittore? Aveva veramente questo aspetto? Ma prima di tutto: è esistita o no? Con l'aiuto di confronti fra opere d'arte e citazioni di testimoni oculari cercheremo di avvicinarci alla reltà storica.

Terminübersicht • Sommario appuntamenti

• 13.02.2020 18:30h (Volkshochschule Solingen)
• 25.03.2021 18:00h (Volkshochschule Köln – online)
• 28.04.2021 18:00h (Volkshochschule Siegen – online)
• 29.04.2021 18:30h (Volkshochschule Neuss – online)
• 07.10.2021 19:00h (Volkshochschule Schwedt/Oder – online)

eBook-Cover
Leonardo da Vinci
(RMN-GP/Musée du Louvre)

Der Fall Mona Lisa: Wer war wirklich Leonardo da Vincis Modell?

Diesmal beschäftigen wir uns mit dem berühmtesten und vielleicht rätselhaftesten Gemälde der Welt. Mit Hilfe von Aussagen prominenter und weniger bekannten Augenzeugen sowie moderner Techniken zur Untersuchung von Kunstwerken versuchen wir einige klassische Fragen zu beantworten: Wer posierte für das sog. Mona-Lisa-Portrait? Was hat es mit dem besonderen Lächeln und mit dem verfolgenden Blick auf sich? Ist das Bild im Louvre das Original oder eine Kopie? Das vorbereitende eBook zum Kurs (mit allen Indizien) ist ab sofort verfügbar: für fast alle Reader und im Kindle-Format

       Il caso della Gioconda: Chi era veramente la modella di Leonardo da Vinci?

Questa volta ci occupiamo del dipinto più famoso e forse più enigmatico del mondo. Con l'aiuto di dichiarazioni di testimoni oculari più o meno noti nonché di moderne tecniche per l'analisi di opere d'arte proveremo a dare una risposta ad alcune domande classiche: Chi ha posato per il cosiddetto ritratto di Monna Lisa? C'è qualcosa di vero nel leggendario sorriso e nello sguardo che perseguita l'osservatore? Il quadro del Louvre è l'originale o una copia?

Terminübersicht • Sommario appuntamenti

• 17.02.2020 18:30h (Volkshochschule Gummersbach)
• 17.09.2020 19:00h (Volkshochschule Köln)
• 07.03.2021 11:30h (Volkshochschule Aalen – online)
• 18.03.2021 18:30h (Volkshochschule im Landkreis Karlsruhe – online)
• 31.03.2021 18:00h (Volkshochschule Siegen – online)
• 12.04.2021 19:30h (Volkshochschule Bornheim – online)
• 23.04.2021 18:30h (Volkshochschule Ahaus – online)
• 17.06.2021 17:00h (Volkshochschule Neuss – online)
• 08.10.2021 18:00h (Volkshochschule Bergkamen – online)

eBook-Cover
Raffaello Sanzio
(RMN-GP/Musée du Louvre)

Die Dame ohne Namen: Raffaels Obsession für die Dreiviertelschöne

Diesmal beschäftigen wir uns mit einer rätselhaften Phase in Raffaels Werk: Der Maler aus Urbino wurde während eines Studienaufenthaltes in Florenz von einem großen Meister zu neuartigen Frauenbildern inspiriert. Heute helfen seine zahlreichen Kopien und Variationen nach einem Damenportrait des älteren Kollegen dabei, dessen inzwischen verlorene Vorlage zu rekonstruieren.Das vorbereitende eBook zum Kurs (mit allen Indizien) ist ab sofort verfügbar: für fast alle Reader und im Kindle-Format

       La dama senza nome: L'ossessione di Raffaello per la bella di tre quarti

Questa volta ci occupiamo di una fase poco chiara nell' opera di Raffaello: il pittore di Urbino durante un soggiorno di studi a Firenze si ispirò a un grande maestro per una serie di ritratti femminili completamente nuovi. Oggi le sue numerose copie e variazioni del ritratto di una dama fatto dal collega più vecchio aiutano a ricostruire il modello originario di quello, ormai perduto.

Terminübersicht • Sommario appuntamenti

• 24.09.2020 18:30h (Volkshochschule Solingen)
• 22.10.2020 19:00h (Volkshochschule Köln)
• 26.05.2021 19:00h (Volkshochschule Schwedt/Oder – online)
• 30.06.2021 18:30h (Volkshochschule Frechen – online)
• 10.10.2021 11:00h (Volkshochschule Neuss)
• 16.02.2022 18:00h (Volkshochschule Siegen – online)

Der falsche Caravaggio: Judith und Holofernes auf Messers Schneide

Blut fließt reichlich in diesem Krimi, aber es geht nicht darum, den Mörder zu finden, sondern den Maler… oder war es eine Malerin? Diesmal beschäftigen wir uns mit der umstrittenen Zuschreibung eines Kunstwerks an Caravaggio und verfolgen dieses wundersam wieder aufgetauchte Gemälde über mehrere Stationen von dessen Entstehung bis zu einer merkwürdigen Auktion, nach der sich dessen Spuren erneut verlieren.

       Il falso Caravaggio: Giuditta e Oloferne sul filo del rasoio

Il sangue scorre a fiumi in questo giallo, ma non si tratta di trovare l'assassino, bensì il pittore… o era invece una pittrice? Questa volta ci occupiamo della controversa attribuzione di un quadro a Caravaggio e seguiamo questa tela rispuntata fuori miracolosamente attraverso diverse tappe, dalla sua origine a una curiosa vendita all' asta, dopo la quale si perdono di nuove le sue tracce.

Terminvorschau • Anteprima appuntamenti

• 25.11.2021 18:00h (Volkshochschule Köln – online)
• 23.03.2022 18:00h (Volkshochschule Siegen – online)

Eine Frage der Perspektive: der Prozess von Artemisia Gentileschi

Eine Alte Meisterin, die für ihre Zeitgenossen immer nur eine Frau blieb; eine geniale barocke Malerin, die zu lange vergessen wurde; und sogar eine Urfeministin, die sich gegen Übergriffe ihrer Kollegen ganz modern wehren konnte: Wer war Artemisia Gentileschi wirklich? Wir wollen sie, ihre Kunst und den schändlichen Prozess, der ihre Wahrnehmung der letzten Jahrzehnte nachhaltig prägt, im historischen Kontext betrachten und einige gängige Berichte über die berühmte Caravaggistin prüfen.

       Una questione di prospettiva: il processo di Artemisia Gentileschi

Una maestra della sua arte, che per i contemporanei rimase sempre solo una donna; una geniale pittrice barocca, troppo a lungo dimenticata; e perfino una protofemminista, che si sapeva difendere in maniera moderna dalle aggressioni dei colleghi: chi era veramente Artemisia Gentileschi? Vogliamo osservare nel contesto storico lei, la sua arte e lo scandaloso processo che ha condizionato la sua percezione negli ultimi decenni e verificare alcuni luoghi comuni sulla famosa caravaggista.

Terminvorschau • Anteprima appuntamenti

• 9.12.2021 18:00h (Volkshochschule Köln – online)